• '07142 / 92 90 30'

      oder rufen Sie uns an unter:

      0333 323 2307

  • Wasser sparen am Arbeitsplatz – Was kann ich dazu beitragen?

    Eingestellt von ,
    Wasser sparen am Arbeitsplatz – Was kann ich dazu beitragen?

    In Europa ist der Anteil der Personenhaushalte am Gesamtwasserverbrauch mit 10-15 Prozent relativ gering. Zwei Drittel des Wassers werden in der Industrie und Landwirtschaft verbraucht. Aber auch andere Unternehmen und öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäusern, der Hotel- und Gastronomiesektor sowie Schulen tragen zum Gesamtwasserverbrauch stark bei. Für was das Wasser im jeweiligen Sektor genau verwendet wird, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Da sauberes Wasser weltweit zur knappen Ressource wird, bekommt ein sparsamer Einsatz immer mehr Bedeutung. Wasser wird des Weiteren auch zu einem wichtigen Kostenfaktor. Schließlich werden die Aufbereitung und auch die Abwasserreinigung immer kostenintensiver und verbrauchen viel Energie.

    Gibt es für den Einzelnen Möglichkeiten den Wasserverbrauch nicht nur Zuhause sondern auch am Arbeitsplatz auf ein Minimum zu reduzieren? Die Antwort ist ganz klar – ja! Hier ein paar Tipps, wie Sie mit relativ geringem Aufwand den Wasserverbrauch deutlich senken können.

    1. Regelmäßige Prüfung der Leitungen

    Wasserverlust durch undichte Rohre ist einer der Hauptgründe dafür, dass kostbares Trinkwasser unbemerkt verbraucht wird. Besonders in größeren Gebäudekomplexen mit vielen Sanitäranlagen kann dies schnell tausende Liter Wasser ausmachen. Ein Check der Leitungssysteme sollte daher als regelmäßige Routinekontrolle durchgeführt werden.

    2. Automatische Wasserhähne

    Automatische Wasserhähne mit Bewegungssensoren sparen im Vergleich zu anderen Armaturen bis zu 70 Prozent an Wasser ein. Als positiver Nebeneffekt wird dadurch auch die Ausbreitung von Keimen stark vermindert, wie etwa Streptokokken, E. Coli, Shigella aber auch normale Erkältungs- und Grippeviren, die oft über Waschbecken in Toiletten übertragen werden.

    3. Tauschen Sie alte Toiletten aus

    Auf den ersten Blick mögen sich alte von neuen Toiletten kaum unterscheiden. Ineffiziente Toilettensysteme verbrauchen aber leicht das Dreifache an Wasser wie moderne Anlagen pro Spülung. Ein Austausch kann pro Jahr mehrere tausend Liter Wasser bei einer einzigen Toilette einsparen.

    4. Setzen Sie Spülmaschinen effizient ein

    Gut gemeinte Spülaktionen per Hand verbrauchen meist viel mehr Wasser als moderne Spülmaschinen. Für eine Maschinenladung sind das bei Handarbeit leicht 50 Liter. Eine effiziente Spülmaschine kommt hingegen bei 18 Litern mit weniger als der Hälfte aus. Wichtig ist allerdings die Spülmaschine gut zu füllen bevor man sie aktiviert, schließlich verbraucht sie immer die gleiche Wassermenge, ob sie nun voll oder leer ist. Wer keine Spülmaschine hat kann durch Anfeuchten und durch Verzicht auf das Laufenlassen des Wasserhahns ebenfalls Wasser sparen.

    5. Nutzen Sie intelligente Bewässerungssysteme

    Oftmals werden Grünbereiche rund um Gebäudekomplexe bei Arbeitsstätten aufwändig bewässert. Durch intelligente Bewässerungssysteme, die etwa mit punktgenauer Tröpfchenbewässerung arbeiten, lässt sich auch dort eine Menge Wasser sparen. Durch eine durchdachte Programmierung für Tages- und Jahreszeiten lässt sich die eingesetzte Wassermenge ebenfalls drastisch reduzieren.