• Anfrage absenden
  • Was ist ein Wasserspender?

    Eingestellt von ,
    Was ist ein Wasserspender?

    Ein an die bestehende Wasserversorgung angeschlossener Wasserspender bietet jedem Arbeitsplatz einen unbegrenzten Vorrat an gefiltertem, sauberem Trinkwasser. Die Benutzer können eine Tasse, Flasche oder Kanne unter den Wasserhahn stellen und dann einen Hebel oder Knopf zum Füllen drücken. Über einen eingebauten Kühlmechanismus wird das Trinkwasser vor der Abgabe auf leicht kalt oder eiskalt abgekühlt. Neben dem Kühlen gibt es auch Funktionen zum Erwärmen, und Filtern und um Sprudel herzustellen. Je nach Modell gibt es folgende Temperatur-Modi:

    • Kalt (Standardeinstellung 5°C);
    • Umgebungstemperatur (Zimmertemperatur);
    • Heiß (Standardeinstellung 87°C; alternative Optionen 80°C oder 93°C);
    • Extra heiß (Standardeinstellung 95°C; alternative Optionen 80°C oder 87°C)

    Dank mehrerer Designvarianten finden Sie leicht einen Wasserspender, der Ihrem Arbeitsplatz einen Hauch von Luxus verleiht. Jedes Modell ist nach den höchsten Standards zertifiziert und hilft Ihnen, Ihr Engagement für die Umwelt unter Beweis zu stellen, indem es den CO2-Fußabdruck Ihres Wasserverbrauchs am Arbeitsplatz um bis zu 72% reduziert. Aufgrund verschiedener Größen des Spenderbereichs können Sie eine Tasse, einen Krug oder eine Sportflasche einfach über den Wasserhahn nachfüllen. Die einfache Bedienung, wie etwa beim WL11, stellt sicher, dass Sie vor einer wichtigen Besprechung niemals Probleme beim Befüllen einer Karaffe haben werden.

    wie reinigt ein Wasserspender das Trinkwasser?

    Bei jedem Wasserspender durchläuft das Wasser einen dreistufigen Filtrationsprozess unter Einsatz von Kohlefiltration, UV-Reinigung und dem BioCote®-Oberflächenschutz.

    Kohlefilterung

    Der erste Schritt umfasst Hochleistungs-Kohlefiltration, welche die Qualität Ihres Trinkwassers durch hochporöse Kohleelemente verbessert. Diese entfernen Verunreinigungen, die zu Geschmacksänderungen, Verfärbungen und Geruch des Trinkwassers führen. Zu diesen Verunreinigungen können Chlor, Petrochemikalien und andere Giftstoffe gehören. Der Kohlefilter fängt jedoch alle diese Verunreinigungen auf.

    UV-Reinigung

    In der zweiten Stufe wird eine Desinfektion mit UV-Licht durchgeführt, bei der bis zu 99,9999% der Bakterien aus Ihrem Trinkwasser entfernt werden. Die Firewall™-Technologie nutzt statt Chemikalien eine UV-Lampe, die an der Abgabestelle angebracht wird, um Mikroorganismen wie E. Coli und Salmonellen abzutöten. Firewall™ ist das einzige Trinkwasser-UV-Reinigungssystem, das die strengen Anforderungen der Weltgesundheitsorganisation für Wasseraufbereitungstechnologien erfüllt.

    Behandlung mit BioCote®

    BioCote® ist eine antimikrobielle Beschichtung auf Silberbasis, die auf den äußeren Oberflächen sitzt und das Wachstum von Bakterien hemmt. Sie sorgt für zusätzliche Desinfektion von häufig berührten Bereichen, an denen sich Mikroben ansiedeln können, wie z.B. an den Knöpfen oder Hebeln. BioCote® ergänzt die beiden anderen Reinigungstechnologien und garantiert ein Höchstmaß an Wasserhygiene.

    Ist die Verwendung eines Wasserspenders einfach?

    Wasserspender sind für Büros, Gesundheits- und Bildungseinrichtungen geeignet. An den einfach zu bedienenden Spendervorrichtungen genügt ein Knopfdruck, um ein Glas mit kaltem, eiskaltem, heißem, stillem oder kohlensäurehaltigem Wasser zu füllen.

    Ein flaschenloser Wasserspender kann bei der Entrümpelung eines überfüllten Raumes helfen, indem er potenzielle Gefahren wie Flaschen, welche auf Kinder fallen oder diese stolpern lassen könnten, beseitigt. Eine Alternative sind für Kinder unerreichbare Auftischgeräte, falls eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme erforderlich ist. Möchten Sie Ihr Gerät neu positionieren, bitten Sie einen qualifizierten Waterlogic-Techniker, das für Sie zu tun.

    Von einem Wasserspender profitiert jeder

    Wer in sauberes Trinkwasser für sein Büro investiert, vermeidet die mit dem Trinken aus dem Wasserhahn verbundenen Risiken. Es ist bekannt, dass in Deutschland Rückstände von Medikamenten wie Naproxen, Clofibrinsäure, Aspirin sowie Hormone aus der Antibabypille zunehmend auch das Grundwasser belasten und über diesen Weg auch in das Trinkwasser gelangen können. Auch Bleibelastungen können in bestimmten Städten bei alten Leitungen auftreten und Herz-Kreislauf-Probleme, erhöhten Blutdruck, verminderte Nierenfunktion und zu Schäden an den Fortpflanzungsorganen führen.

    Ganz egal, ob Sie sich kohlensäurehaltiges Wasser zum Mischen mit frischem Fruchtsaft einschenken oder eine Tasse Kaffee kochen,. Auf den stets gleichbleibend guten Geschmack können Sie sich verlassen. Darüber hinaus können Sie Ihren Mitarbeitern durch das Angebot von sauberem Trinkwasser helfen, eine Alternative zu Fruchtsäften, Limonaden und Sprudelgetränken zu finden.

    Ist es auch für Sie an der Zeit, über die Investition in einen Wasserspender nachzudenken?